3685839
Anmeldung

Lwiwer Gebietsphilarmonie

Westliche Region

вул.Чайковська 7
м.Львів

Telefon: +380 322 741 086, +380 322 358 946
E-mail: philharmonia.press@yahoo.com
Web: www.philharmonia.lviv.ua

Dienstleistungen in Umgebung

Entfernung - Bankautomat: 0,05 km
Entfernung - Bank: 0,05 km
Entfernung - Postamt: 0,3 km
Entfernung - Geschäft: 0,05 km
Entfernung - Zughaltestelle: 2 km
Entfernung - Bushaltestelle: 3 km

Lwiwer Gebietsphilarmonie ist ein der führenden Konzertanstalten der Ukraine, die Tätigkeit vom welchen verschiedene Formen der Popularisierung der besten Werke der Musikkunst einschliesst. (internationale Festspiele, Konzerte-Monographienzyklen, Konzerte mit der Teilnahme der jungen Musiker, thematische Programmen für die Schüler der Mittelschulen u.a.)

Die Geschichte Lwiwer Philarmonie war reich und verschiedenartig zu jeder Zeit des Bestehens – „österreichische“, „polnische“, „sowjetische“, „ukrainische“. Im Laufe solcher hundertjährigen Geschichte (als offizielles Gründungsdatum gilt 27.September 1902) sind auf der Bühne die besten Musiker der Welt aufgetreten: S.Krushelnytska, О.Myshuha, R.Strauss, G.Mahler, B.Bartok, A.Rubinstein, F.Busoni, M.Long, V.Landonska, P.Casals, and Yu.Bashmet, R.Kerer, L.Kogan, D.Oistrakh, L.Tymofeyeva, L.Isakadze, B.Rudenko, V.Gornostayeva und andere.

Ihre Autorenkonzerte haben hier die hervorragenden Komponisten  D.Schostakovych, B.Lyatoshynskyy, A.Khachaturyan, A.Schnitke, V.Silvestrov, M.Skoryk, E.Stankevych vorgestellt.

Eben von der Bühne Lwiwer Philarmonie haben ihren Weg in die grosse Kunst die weltbekannten ukrainische Musiker begonnen: Oleg Krysa, Yuri Bashmet, Oleksandr Slobodyanyk, Yuri Lysychenko, Mariya Chaikovska as well as the musicians of younger generation Etella Chupryk, Joseph Ermin, Oksana Rapita, Oleksandr Kozarenko

Eine wesentliche Rolle im Musikleben der Stadt Lwiw der letzten jahrzehnten spielen die jährliche Kunstfestspielen „Virtuosen des Landes“. Im Laufe der letzten Jahren waren die Festivalteilnehmer die bekannten, sowie junge Musiker aus verschiedenen Ländern Europa, Asiens und Amerikas.

Schon traditionell werden in der Philarmonie die Premierre verschiedener Werke der ukrainischen, unter anderem auch Lwiwer Komponisten - M.Skoryk, V.Lanyuk, V.Kaminskyy, O.Kozarenko vorgestellt, es wird der schöpferische Nachlass der Komponisten-Klassiker, wie M.Lyssenko, S.Lyudkevych, V.Barvinskyy, N.Kolessa popularisiert.

Auch eben in Lwiwer Philarmonie sind erstmals für die Lwiwer Bürger die umfangsreichen Werk der Weltklassik ertönt – “Deutsches Requiem” von J.Brahms, Symphonie Nr. 3 “Kaddisch” von L.Bernstein, “Carmina Burana” von K.Orf, “Messiah” von G.Hendel.

Seit 2006 leitet die Philarmonie der Preisträger der Staatlichen Prämie namens M.Lyssenko Vladimir Syvochip, welcher der Gründer des Internationalen Festivals der modernen Musik „Virtuosen“ und Internationalen Festivals der Dirigentenkunst zum Andenken an N.Kolessa ist, welche auf Basis Lwiwer Philarmonie durchgeführt werden.

Die Tätigkeit Lwiwer Philarmonie entwickelt sich in verschiedenen Richtungen und nicht nur musikalischen. Seit dem Konzertsaison 2007-2008 werden in der neuen Galerie der Künste „FilArt“ im Foyer der Philarmonie ständig die schöpferischen Ausstellungen, Künstlertreffen, musikalische und Literaturvorstellungen durchgeführt.

Die grundsätztlichen schöpferischen Einheiten Lwiwer Philarmonie sind Akademisches Symphonieorchester Lwiwer Philarmonie (Hautdirigent und künstlerischer Leiter ist Ajdar Toribajew), Akademisches Kammermusikorchester „Virtuosen von Lwiw“ (Hauptdirigent – verdienter Kunstfunktionär der Ukraine Serhiy Burko), Solisten der Philarmonie und instrumentale Ensemble.

Akademisches Symphonieorchester Lwiwer Philarmonie

Die Geschichte der Orchesterdarstellungskunst in Lwiw zählt mehr als zwei Jahrhunderte und ist mit solchen Namen, wie Joseph Elsner, Johann Mederich Gallus, Franz Xaver Mozart, Karol Lypynsky, Joseph Baszni, Karol Mikuli, Meczyslaw and Adam Soltys, Ludwig Czelanski, Henry Jarezki, Henry Meltzer-Szavinski.

Anfang des XX.Jahrhunderts haben das Orchester während Gastspielen in Lwiw Gustav Mahler, Richard Strauss, Rujero Leonkavallo dirigiert.

  Das Orchester begann als ein Philarmonieorchester seit 1933 zu existieren. Ausser Adam Soltys,  haben damals das Orchester Jacob Mund, Jerzy Kolachkovski, Stephan Sledzinski wie auch eingeladene Dirigenten Kazimierz Vilkomirski, Tadeusz Mazurkevych, German Scherkhen, Ignaz Neumark, Yasha Gorenstein, Grzegorz Fitelberg dirigiert. Im Dezember 1939 hat die Sowjetmacht durch ihren Beschluss damals in Lwiw beim Gebietsrundfunkkommitee ein Symphonieorchester gegründet, die Gründer von welchem Nikolay Kolessa und Isaak Pain waren.

Zu verschiedenen Zeiten sind als Dirigenten des Orchesters D.Pelekhatyy, Yu.Lutsiv, R.Filipchuk, I.Yuzyuk aufgetreten, das Orchester wurde auch durch solche nahemshaften Gäste wie G.Rozhdestvenski, K.Kondrashyn, A.Baltys, R.Glier, L.Ginzburg, S.Kamartin, M.Katz, K.Moral, F.Mansurov, V.Ploskina, V.Sirenko, N.Sies dirigiert.

Im Jahre 2006 wurde dem Orchester für die langjährige Tätigkeit der Titel „Akademisches“ verliehen. Seit 2007 ist der Hauptdirigent – künstlerischer Leiter des Orchesters Ajdar Toribajew. Unter seiner Teilnahme sind auf der Bühne der Philarmonie erfolgreich die umfangsreichen thematischen Programmen vorgestellt: Symphonien von J.Brahms, alle Symphonien von F.Schubert, Symphonien von L.Beethofen, Symphoniewerke von G.Mahler, R.Strauss, D.Schostakovich.

Die erfolgreichen Gastspiele des Orchesters in Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, Spanien, Schweiz bestätigen hohes schöpferisches Potential des Kollektivs und seine Fähigkeit mit den besten europeischen Orchester zu konkurrieren, dem Austritt unseres Staates in Weltkulturraum mitwirkend.

Akademisches Kammermusikorchester „Virtuosen von Lwiw“

Das Kammermusikorchester „Virtuosen von Lwiw“ wurde im Jahre 1994 aus besten Lwiwer Musiker gegründet. Der Gründer, schöpferischer Leiter und Dirigent des Orchesters ist der verdiente Kunstfunktionär der Ukraine Serhiy Burko, Leiter – Korrepetitor – verdienter Künstler der Ukraine Volodymyr Duda. Das Orchester wr mit Gastspielen in Dänemark, Deutschland, Sweiz, Italien, Vatican, Polen, Czech Republic, Slovakia, Belgium, Israel, Latin America.

The orchestra consists of 16-40 persons (depending on the program), and its repertoire comprises works by composers of different epochs and styles, starting with Bach, Korelli and ending by the contemporary Ukrainian and world music.

Das Orchester besteht aus 16-40 Personen (je nach dem Programm), sein Repertoire besteht aus den werken der Komponisten verschiedener Epochen und Stile – von Bach, Korelli bis moderner ukrainischen und Weltmusik.

  Die „Virtuosen von Lwiw“ treten oft mit Solisten und Dirigenten aus Polen, Österreich, Grossbritanien, USA, Deutschland, Lettland, Schweiz auf.

Das Orchester hat einige CDs und Audioalbums aufgenommen: „Antologie der ukrainischen Musik“, „Geiger auf dem Dach“ und „Musik für alle“, CD mit der Musik der modernen amerikanischen Komponisten Jurij Olejnik, CD „Antonio Vivaldi. Jahreszeiten“. Es ist auch als Initiator einer Reihe der musikalischen Projekte aufgetreten: („Talente des Dritten Jahrtausends“, „Internationale Jugendphilarmonie“ u.a.)

Im Jahre 2007 wurde dem Kammermusikorchester „Virtuosen von Lwiw“ der Titel „Akademisches“ verliehen.

Die Solisten und Ensemble Lwiwer Philarmonie

Im Lwiwer Gebietsphilarmonie arbeitet eine Reihe der Solisten-Instrumentalisten, wie Vokalsänger, unter welchen die bekannten Darsteller, verdiente Künstler der Ukraine Marjan Shunevych und Oleg Batov, sowie Berufsschauspieler, Preisträger der Internationalen und Allukrainischen Wettbewerbe Vasiliy Ponayda, Marianna Laba, Oksana Savizka, Liliya Kostruba, Nataliya Dityuk, Nina Karpinez, Olha Fenyuk, Vladimir Rybchuk, Inna Pavlyuk, Elena Matselyukh.

Unter den durch Solisten vorgestellten Genren sind schöne Dichtung, Vokal, Folklore- und Instrumentalmusik. Die letzte wird sehr schön durch Instrumentalensemble „Wysokyj Zamok“ (Leiter – Andriy Yazkiv), Popularisator der ukrainischen Folklore und Folklore der Völker der Welt vorgestellt. Im Repertoire des Ensembles ist die westeuropeische und ukrainische klassische Musik in der Bearbeitung für die Volksmusikinstrumente, Unterhaltungs- und Tanzmusik. Das Ensemble „Wysokyj Zamok“ ist der Teilnehmer zahlreichen schöpferischen Aktien und internationalen Festivale in der Ukraine, Polen, Deutschland, Ungarn, Weissrussland-

Unter den Solisten ist auch Banduristinnenquartett „Lwowjanki“ auszuzeichnen. Ihr Repertoire ist sehr verschiedenartig nach genren und Stilen: klassische und moderne Musik, ukrainische Folklore. Quartett ist der Preisträger des Allukrainischen und Internationalen Wettbewerbe, gastiert viel mit Konzerten in der Ukraine und im Ausland.

Öffnungszeit

alle Monate Di - So 10:00 - 19:00

Photogalerie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
load